Der Inserater Bavaria

Kleinanzeigen aus der Region

Traditioneller Krampuslauf – Gruselige Tradition

wpid-gruseligegestaltenbeimtraditionellenkrampuslauf.jpg

Da lebt eine alte Tradition auf: Schaurige Gestalten aus Bayern, Österreich und Südtirol verbreiteten am 8. und 22. Dezember beim Krampuslauf Furcht und Schrecken auf dem Christkindlmarkt am Marienplatz in München. Mit archaischen Masken und zotteligem Fellkostüm erschreckt der Krampus einem alpinen Brauch folgend mit Vorliebe harmlose Passanten. Im Deutschen Jagd- und Fischereimuseum können furchtlose Besucher noch bis zum 12. Januar 2014 in die Tradition des Krampus- und Perchtenlaufens eintauchen und das schaurige Brauchtum kennenlernen: Krampus- und Perchtenläufe sind eine jahrhundertealte Tradition. Ihre Ausprägung unterscheidet sich von Tirol nach Bayern, von Tschechien nach Ungarn mehr oder weniger deutlich. Schaurig schönes Getümmel Der Gründer der 1. Münchner Krampusgruppe „Sparifankerl Pass“, Tom Bierbaumer, hat für den 2. Advent am 8. Dezember 2013 einen riesigen Schaulauf auf die Beine gestellt: 30 Krampusgruppen mit rund 600 Teilnehmern eroberten den Christkindlmarkt am Marienplatz. Am 4. Advent (22. Dezember) sorgt das Schauspiel dann in kleinerer Formation… gesamten Artikel lesen

Volkssschauspiel: Der Drachenstich in Furth

wpid-beimdrachenstechensolltemanmalgewesensein.jpg

Ein Ritter, eine adlige Dame und ein Drache – das sind die wichtigsten Akteure in Deutschlands, vielleicht gar Europas, wohl ältestem Volksschauspiel. Die Belege über Aufführungen des „Drachenstichs“ gehen zurück bis ins Jahr 1590. Man ist sich jedoch relativ sicher, dass der Brauch noch um einiges älter ist. Damals sprach man noch vom „Lindwurm“, der jedes Jahr in Furth im Wald vom Ritter „gestochen“ wurde. Eine lange Tradition… Diese alte Tradition geht ursprünglich auf die Kirche zurück, hat sich aber im Laufe der Zeit zu einem eigenständigen Festspiel entwickelt. Früher nutzte es die Kirche als effektvolles Theaterstück während der Fronleichnamsprozession. Der Ritter, welcher die adlige Dame vor dem Drache rettete, wurde von der Figur des Heiligen Georg verkörpert, der jedes Jahr neu aus den Bürgern gewählt wurde. Die Intention der Kirche lag darin, ihre katholischen Lehren eindrucksvoll zu verbildlichen. Es entwickelt sich ein eigenständiges Festspiel Später beginnt das Volk den… gesamten Artikel lesen

Tradition vs. Neuerung – passt die Pizza zum Biergarten?

Tradition und Neuerung lassen sich manchmal schwer unter einen Hut bringen. So gehört zu einer Maß Bier im Biergarten traditionsmäßig natürlich Obazda und eine Brezn dazu, doch neuerdings lassen sich Besucher sogar Pizza zum Biergarten liefern. Für den „Verein für Biergartentradition“ ist das ganz klar eine Gefährdung der bayrischen Kultur, die Wirte hingegen sehen es gelassen. Eine Pizza zum Bier „Mei, das passt doch wunderbar zum Bier. Manche bringen ihren Radi mit, andere Pizza“, sagt Karl Berger, Chef des Biergarten am Chinesischen Turm. Selber essen würde er die Pizza zwar nicht trifft aber für ihn ist es kein Problem wenn sich Besucher eine liefern lassen. Für die Präsidentin des Vereins zur Erhaltung der Biergartentradition, Ursula Seeböck-Forster, ist das allerdings ein Grund Alarm zu schlagen „Pizza gehört sicher nicht in den Biergarten. Was man da heute manchmal sieht, hat oft nicht mehr viel mit einer Brotzeit zu tun.“ Ihrer Meinung nach… gesamten Artikel lesen

Die Auer Dult

In München findet jedes Jahr nach guter, alter Tradition die Auer Dult statt. Noch nie gehört? Die Auer Dult ist ein Münchner Jahrmarkt den es schon seit etlichen Jahren gibt und der jährlich im Münchner Stadtviertel Au auf dem Mariahilfplatz statt findet. Das passiert jedes Jahr ab dem ersten Wochenende im Mai. Erstmals fand das Spektakel im 14. Jahrhundert statt. seither findet das Schauspiel jährlich statt. Im Gegensatz zu anderen Volksfesten wie den Wiesen ist die Auer Dult sehr überschaubar. Es ist eher ein Traditionsfest mit nostalgischen Ausstellern und einem netten Einkaufsangebot. Neben der Maidult gibt es auch noch die Jakobidult und die Kirchweidult. Drei Mal im Jahr können die Münchner also gemütlich über ihre Dult schlendern und sich mitreißen lassen von leckeren Schlemmerangeboten bis hin zu Bücherausstellungen und Fahrgeschäften. Außerdem gibt es viele kleine Stände an denen man herumschauen und einkaufen kann. Es gibt viele Blumenaussteller oder Stände, die… gesamten Artikel lesen

Bayrische Traditionen

Bayern, das ist wohl das deutsche Bundesland, über das im Ausland am meisten Stereotypen existieren und die Gegend, in der viele Bräuche von damals noch heute gepflegt werden.Der Bayer mit Lederhose, der seine Maas Bier auf dem stattlichen Bierbauch abstellt und fröhlich jodelt, so stellt sich der Rest von Deutschland und der Rest der Welt den Bewohner von München vor. Dass dieses Klischee nicht immer greift, ist ganz klar, dennoch, so manche Stereotype werden von dem Münchner nur zu gerne auch gelebt. Eine der traditionellsten und wichtigsten Anlaufstellen in München ist ohne Frage das Hofbräuhaus, direkt in der Altstadt gelegen. Dort können Touristen wie Einheimische in uriger Atmosphäre Weißbier trinken. Das Hofbräuhauslied, eigens im Jahr 1935 für diesen Ort komponiert, gehört inzwischen zum Repertoire fast jeder Blaskappelle weltweit. Auch die Wiesn, das traditionelle Volksfest im Oktober wäre nichts ohne die bayrischen Traditionen. Touristen aus der ganzen Welt reisen nach München,… gesamten Artikel lesen